HipHop-Kulturführer durch Europa – Gewinne werden an Viva con Agua gespendet

اخبار المانيا



Zusammen mit dem Musikjournalisten Niko Hüls hat Porsche eine Tour durch Europa gemacht. Im Buch „Hip-Hop-Kultur – Ein Roadtrip durch Europa“ werden die bekanntesten Rapper*innen interviewt. Von Deutschland über Spanien und Dänemark, HipHop verbindet und der Beweis ist dieser Reiseführer. Denn trotz Sprachbarrieren ist es die Musik, die zusammenschweißt.

Ein Happen HipHop auf 212 Seiten

Als Teil der Content-Reihe „Back to Tape“ kommt nun ein Reise- und Kulturführer raus, der Einblick in HipHop und die Arbeit der bekanntesten Rapper*innen Europas gibt. Insgesamt werden zwölf Künstler*innen aus europäischen Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Spanien, Frankreich, Dänemark und den Niederlanden porträtiert. Die Interviews dazu führt Niko Hüls, von 2018 bis 2020 Herausgeber vom HipHop-Magzin „Backspin“.

Back 2 Tape ist ein Roadtrip, der aber vor allem eins zeigt: Hip-Hop hat die Kraft, Menschen – unabhängig von Land, Glaube, Sprache oder Herkunft – miteinander zu verbinden.

Für Deutschland wurden unter anderem Rapper wie Jan Delay, Samy Deluxe und Kool Savas dargestellt. Dabei betrachtet man HipHop nicht nur als ein Musikgenre, sondern im Besonderen als eine Kultur, die Einfluss auf Tanz, Mode und Kunst hat. Das Buch kann ab sofort für 24,90 Euro bestellt werden. Das Beste daran: Der gesamte Gewinn wird an Viva con Agua gespendet – ein gemeinnütziger Verein, der Menschen weltweit den Zugang zu sauberen Trinkwasser ermöglicht. 

Agua con durch Europa gespendet Gewinne HipHopKulturführer Viva werden

اترك تعليقاً

لن يتم نشر عنوان بريدك الإلكتروني.

Related Posts

اخبار المانيا

So tanzt man zu Depeche Mode

Sergei Polunin tanzt zu Depeche Modes „In Your Room“ Depeche Mode und moderner Tanz: Diese Kombination ist bislang noch nicht so augenfällig geworden. Das könnte sich nun ändern. Depeche-Mode-Regisseur Anton Corbijn hat den berühmten Tänzer Sergei Polunin bei einer kraftvollen Performance zur Musik des DM-Klassikers „In Your Room“ von 1993 begleitet. Empfehlung der Redaktion Der